Das LEEW-Konzept

LEEW-Training: Mehr als Nachhilfe

Wir beziehen die ganze Persönlichkeit der Schüler*innen in unsere Arbeit mit ein, z.B. das Umfeld.
Kaum jemand ist wirklich gerne „Nachhilfe“-Schüler*in. Training ist etwas Positives, dem Schüler*innen freiwillig in ihrer Freizeit nachgehen, um – meist im sportlichen Bereich – mehr zu erreichen.
Darüber hinaus gehört für uns zu einer erfolgreichen Unterstützung die Vermittlung von geeigneten, fachübergreifenden Lernmethoden und -strategien.
Wir orientieren uns nicht nur am aktuellen Schulstoff, sondern holen ebenso Wissenslücken auf, die schon früher entstanden sind.

Alle Fächer, alle Klassen

Mathematik ist das am häufigsten nachgefragte Fach in der LEEW. Bei vielen Schüler*innen sind hier über die Jahre bereits große Lücken entstanden. Zunächst ist uns wichtig, dass unser Schüler*innen wieder gut am aktuellen Stoff anschließen können, um in der Schule besser den regulären Unterricht nutzen zu können. Während des Lerntrainings holen wir dann nach und nach verpassten Stoff auf, was unsere Lerntrainer*innen in ihren LT-Berichten dokumentieren. In Mathe ist wichtig, dass unser*e Schüler*in wirklich versteht, wie etwas geht und dazu Methoden an die Hand bekommt - oder auch die bekannten „Eselsbrücken“ oder - so nennen wir es - „Kochrezepte“ erlernt: Also Schritt für Schritt das Vorgehen z.B. beim Lösen einer Sachaufgabe. Dies trifft auch für andere Naturwissenschaften wie Physik, Biologie oder Chemie zu, welche oftmals im Lerntraining mit Mathe verbunden werden.

Englisch steht bei der Nachfrage an zweiter Stelle. Es ist offenkundig, dass dies die wichtigste Sprache ist, um sich in der heutigen Welt zurecht zu finden. Da im Alltag der Schüler*innen bereits Englisch vorkommt, ist es oft günstig, darauf aufzubauen: Englische Songtexte, Filme oder Serien, welche bei den Schüler*innen beliebt sind, können genutzt werden. So werden Freude und Lernen verbunden. Eine andere Möglichkeit ist gemeinsames Kochen auf Englisch: Von der Zusammenstellung der Zutaten über das Besprechen des Rezeptes bis zum gemeinsamen Essen läuft zwischen Schüler*in und Lerntrainer*in alles natürlich auf Englisch ab. Dies ist eine Form, die uns sehr wichtig beim Lernen ist: Einfach Tun. So, dass man eigentlich gar nicht mehr merkt, dass man lernt, Lernen ist dann Leben. Derartige Formen prägen sich in der Regel wesentlich stärker ein, als wenn man nur über eine Sache diskutiert: Die/der Schüler*in weiß Jahre später noch, wie es damals war auf Englisch zu kochen. Dies trifft auch für Fächer wie Französisch oder Spanisch zu.

Auch das Fach Deutsch lässt sich in der Regel gut mit den Interessen der Lernenden verbinden. Wichtig ist, zunächst Texte und Materialien zu nutzen, die zu deren Lebenswelt passen, um wieder gut ins Lesen zu kommen - und dann ins Schreiben.

Austausch ist uns wichtig

Bei regelmäßigen Konferenzen tauschen sich unsere Lerntrainer*innen über Lehrmethoden und Lernstrategien aus und entwickeln diese weiter. Unser Team analysiert die Lernerfolge der Schüler*innen, um das LEEW-Lerntraining zu optimieren. Außerdem arbeiten wir eng mit erfahrenen Pädagog*innen und der Universität Rostock zusammen und besuchen gemeinsam Seminare.

„Jetzt versteh ich das!“

Wir unterstützen die Eigenständigkeit unserer Schüler*innen auch durch Lerntechniken und Strategien, mit denen sie zukünftig selbstbestimmt lernen können. Diese erarbeiten wir gemeinsam mit unseren Schüler*innen.

Unsere Lerntrainer*innen sind geduldig und einfühlsam. Wir nehmen uns so lange Zeit, bis die/der Schüler*in alles verstanden hat. Wir gestalten das Lernen abwechslungsreich. So lassen sich u. a. Englisch-Vokabeln spielerisch oft leichter lernen. Mathe kann man durch Verwendung von Alltagsbeispielen gut erklären. Wir arbeiten in der Regel im Einzel-Training, aber auch in Minigruppen.

Erläuterungen zu unseren Angeboten & Preisen

Zeiten & Gebühren
Unser Lerntraining passen wir jederzeit Ihren Vorstellungen bzw. der jeweiligen Lernsituation entsprechend an. Jedes unserer regulären Angebote ist so gestaltet, dass monatlich 4 Trainingseinheiten (TE) mit einer Dauer von jeweils 60 Minuten stattfinden können. Es ergeben sich jedoch in manchen Monaten fünf TE, da fast alle Monate länger sind als vier Wochen. Wenn aber die Schüler*innen zum Beispiel einmal auf Klassenfahrt sind, kommt dadurch auch mal eine TE weniger zu Stande. Erfahrungsgemäß ergeben sich somit im monatlichen Durchschnitt 4 TE. Sie zahlen dann einen konstanten, gleich bleibenden Monats-Beitrag und das Lerntraining (LT) läuft so gut wie wöchentlich. Was wir auch empfehlen, um „dran“ zu bleiben.
Die Wochentage und Uhrzeiten der LT-Termine werden je nach Stundenplan und Freizeitaktivitäten individuell zwischen Trainer*in und Schüler*in abgestimmt. Auch Wochenend- und Feiertage sind möglich. Normalerweise wird ein fester wöchentlicher Termin angestrebt.
Dennoch können dank dieser flexiblen Zeitplanung die TE bei Klassenarbeiten und anderen Prüfungen auch individuell verlängert oder spontan ein zusätzlicher LT-Termin (z.B. unmittelbar vor der Prüfung) vereinbart werden. Dies schafft Sicherheit durch gute Vorbereitung!
Ferienzeiten werden somit automatisch vor- bzw. nachgearbeitet, sodass das LT auch einmal pausieren kann, wenn die Familie im Urlaub ist. Wird dies nicht gewünscht, kann in den Ferien das LT auch weiter laufen (z.B. um etwas nachzuarbeiten oder vorzubereiten) – oder, auf Ihren Wunsch hin, ausgesetzt werden, sodass Sie für diese Zeit keinen Beitrag zahlen müssen.
Üblicherweise rechnen wir mit einer Mindestvertragslaufzeit von zehn Monaten, da erfahrungsgemäß diese Zeit wenigstens benötigt wird, um Verbesserungen zu erzielen – jedoch sind auch Kurzzeit-Verträge, beispielsweise für einmalige Prüfungen, möglich. Auch mehrere wöchentliche Termine oder eine TE-Länge von zum Beispiel 90 Minuten lassen sich vorübergehend oder dauerhaft vereinbaren; die Mindestvertragslaufzeit verkürzt sich dann.
Erst- und Kennlerngespräch inkl. Beratung und Anmeldung sind kostenlos, ebenso der Trainingsplan mit Lernzielen. Es entstehen keine zusätzlichen Gebühren.
Wichtige Info: Falls Sie Anspruch auf Leistungen aus dem Bildungs- und Teilhabe-Paket haben, kann das Lerntraining darüber finanziert werden. Weitere Infos erhalten Sie bei unserer kostenlosen Beratung oder auch in den Jobcentern.

Wo das LT statt findet
Der Lerntrainings-Ort kann bei Ihnen zu Hause sein (Angebot „Zuhause“) oder bei uns (Angebot „LEEW“), ein Wechsel zwischen diesen beiden Optionen ist jederzeit möglich. Im beliebten LEEW-Angebot, welches viele Eltern bzw. Schüler*innen schon seit langer Zeit in Anspruch nehmen, findet das LT in den Räumen unserer Lerntrainer*innen statt. So können wir den Preis günstig halten, denn für unser LT mit nur ein bis max. drei Schüler*innen reicht uns ein ruhiger Ort mit einem Tisch und ein paar Stühlen schon aus. Unser Konzept ist sehr familiär und unsere Lerntrainer*innen sind bewusst ausgewählte junge Menschen. Gerne können Sie zum Beispiel beim ersten Termin sich vor Ort ein Bild machen und mit dem/der Lerntrainer*in ihres Kindes ein kurzes Gespräch führen. Ihr Kind übernimmt im LEEW-Angebot also den Fahrtweg und besucht somit einen eigenen Trainings-Ort, was für den Lernprozess oft hilfreich ist, auch falls die eigene Umgebung eher ablenkend wirkt.
Beim Zuhause-Angebot hingegen kommt eine*r unserer Lerntrainer*innen zu Ihnen nach Hause, Ihr Kind hat keinen Fahrtweg. So wird in eigener, vertrauter Umgebung trainiert, was für manche Schüler*innen günstiger und manchmal aus organisatorischen Gründen für die Eltern angenehmer ist. Diese Leistung bieten wir für die Hansestadt Rostock und Umland an. Der genannte Beitrag gilt für die Stadtteile KTV, Stadtmitte, Steintorvorstadt, Bahnhofsviertel und den größten Teil der Südstadt und des Hansaviertels. Für weiter vom Zentrum entfernte Stadtteile erhöht sich der Preis je nach Fahrtweg etwas.

Einzel-Training oder Minigruppe?
In unserem Einzel-Training, welches am häufigsten gewählt wird, läuft es Eins-zu-Eins: Ein/e Lerntrainer*in ist alleine für Ihr Kind da! Je nach Wunsch oder Lernsituation führen wir aber – zu einem günstigeren Preis – auch LT in Minigruppen mit maximal drei Schüler*innen durch. Denn auch zu zweit oder zu dritt ist das Lerntraining sehr intensiv. Und es bekommt dann eine andere Dynamik: Die Minigruppe bietet den Vorteil, dass die Schüler*innen neben dem Fachlichen zusammen lernen, wie sie sich gegenseitig gut unterstützen und auch unabhängig vom Lerntraining eigenständig miteinander üben können. Sie ist auch eine Option für zwei oder drei befreundete Schüler*innen, welche dieselbe Klasse besuchen und gemeinsam am Lerntraining teilnehmen möchten.

Unsere Angebote & Preise finden Sie hier.